Freut Euch!

 

 
heinrichs-heinrichs

Freut Euch – wann immer ihr wollt –

 
 
 
 

 

... am Besten JETZT

************************************************************************************************************************************************************

Christoph Swoboda; München 11. März 2021 

Liebe Freundinnen, Freunde und Interessierte,
nein, ich habe keine einzige böse Mail bekommen, niemand hat mich kritisiert. Aber ich habe mich über mich selbst geärgert und muss mir wohl an die eigene Nase fassen.

Ja, ich habe mich (ganz von alleine) über meinen letzten Rundbrief geärgert. „Freut euch nicht zu früh – der Winter ist noch nicht vorbei“. Welchen alten Glaubenssätzen war ich denn da aufgesessen?
„Das dicke Ende kom
mt zu Letzt“, „dann platz deine Seifenblase“, „das kann nicht gut ausgehen“, „wenns dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis“,  „ ich ahne schlimmes …“ und und und ….

Das waren doch die Sprüche, die mir schon früh verleidet haben mich zu freuen, die mich zum Bedenkenträger machten, dessen liebstes Hobby es war, sich Sorgen zu machen. Und jetzt fall ich selber darauf herein? Eigentlich – ja eigentlich – sollte mein letztes Rundschreiben ein Plädoyer für Flexibiltät sein. Flexibilität heißt aber auch, sich dann freuen, wenn alles schön ist! Wenn die Sonne scheint geh raus und genieße sie! Wenn es regnet, spann Deinen Schirm auf.

Es ist ein altes Muster, dass vermutlich auch viele von euch kennen. Der Frühling kommt, und ich habe die Gefahren einer nächsten Frostperiode vor Augen. Düstere Prognosen in eine ungewisse Zukunft sind bestimmt überlebenstechnisch ein Vorteil und deshalb haben sie sich entwicklungsgeschichtlich so gut gehalten. Aber während einer Seereise stündlich den Zustand der Rettungsboote zu überprüfen trägt bestimmt nicht zur Lebensfreude und Lebendigkeit bei.

Flexibilität bedeute für mich, jede Möglichkeit zur Freude, zur Lebendigkeit zu nutzen. Die wertvollen Momente der Schönheit erkennen und das Leben genießen im Hier und Jetzt – wann denn sonst.

Fazit: Feut Euch. Es gibt kein zu früh und kein zu spät!

Mit dem wunderbaren Titel „Sorge Dich nicht – lebe!“ hat Dale Carnegie Millionen Menschen Mut gemacht. Manche brauchten nicht einmal das Buch lesen. Es genügte dieser eine Satz, der Türen zu einem  unbeschwerteren  Leben öffnete.  

 
Ich will hier mit keiner Silbe der Leichtfertigkeit und Unachtsamkeit nach dem Mund reden, ich kann mich durchaus realistisch und achtsam, den Herausforderungen des Lebens und der Zeit stellen  und dabei, gerade deswegen, immer wieder Grund für Zuversicht, Dankbarkeit, Freude und Lebendigkeit finden. Wenn ich mich an die Quellen meiner Kraft, meine Verbundenheit mit den Strömen des Lebens erinnern will, dann dürfen Sorgen, Ängste und Bedenken mal Pause machen und aus meinem System abfließen. So schaffen sie Raum, für neue Energie, für neue Perspektiven und Hoffnung.

In jedem Frühlingswind, in jedem Samenkorn und jeder Knospe keimt die Hoffnung, nein die Gewissheit, dass ein Sommer kommt, dass das Leben sich wieder und wieder entfaltet und die Gründe zur Freude nie ausgehen werden. Sorgen und Bedenken versuchen mich vor Schmerzen und Gefahren zu schützen, was ihnen nicht immer gelingt. Lebenskraft und Freude unterstützt mich nach jedem Fehlschlag, nach jedem Absturz wieder aufzustehen. Zu lernen, zu wachsen und zu gedeihen. Mit Lebenskraft und Freude wird es mir möglich meine Potenziale zu entfalten und meine meine Art und Weise zu erblühen.


Im 4-Jahreszeiten Training bieten wir am Wochenende 19. – 21. März  2021
wieder ein Online Seminar an.

Dieses Mal geht es um das, was wir von den Generationen vor uns mitbekommen haben. 
„Die Ahnen ahnen – Frei schwimmen im Fluss des Lebens“ 
so könnte das Thema dieses Seminars beschrieben werden.

Alles was ich in meiner persönlichen Entwicklungsgeschichte erfahre ist bedingt und geprägt durch das, was Generationen vor mir erfunden, erfahren, erdacht, entwickelt und erträumt haben, durch die Kraft der Ahnen. 

Aber auch das, was in den Zeiten vor mir an und mit Gewalt und Verletzung erlitten, verteilt, verdrängt, verboten, zensiert und beschnitten wurde wirkt in mir weiter.

Über bekannte und (noch) unbekannte Netzwerke und Verbindungen strömen Informationen und  Energien, werden Päckchen, Pakete, Aufträge und Qualitäten über Generationen weitergegeben. Nicht alle diese Gaben unterstützen mich dabei in einem freien und selbstbestimmten Leben zu erblühen. Nein, manche Päckchen gehören mir nicht, manche sind zu schwer und manche Aufträge belasten mich in meiner Entfaltung.

Jetzt ist die Zeit hineinzuspüren und die Wirkkräfte der Ahnen zu wahrzunehmen, zu erahnen. Dankbar für alles was mich unterstützt und entschlossen, das zurückzuweisen was mich einschränkt. Mich mit Dankbarkeit und Bewusstheit dem Fluss des Lebens anvertrauen, um dann mich frei zu schwimmen von den Altlasten längst vergangener Zeiten.
So dürfen alte, übernommene Traumata heilen und die Kraft der Ahnen als Geschenk des Lebens angenommen werden. In diese Gestade wird uns die Entdeckungsreise an diesem Wochenende führen.

Die Jahresgruppe „Transformation“ wird so eine Reise schon an diesem Wochenende im „geschlossenen Kreis“ erleben.  Das 4-Jahreszeiten Training öffnet  am  19. März seine Tore für alle Interessierten Menschen.

Freitag 19. März 2021 17:45 bis Sonntag  21. März 2021 14:30 ONLINE mit Zoom
Der Preis beträgt 170,- € . Bitte melde Dich möglichst bald bei Undine Ritzmann an.  U.ritzmann@heinrichs-swoboda.de
Dann wird dir der genaue Zeitplan – mit allen Pausen – und der Zoom Zugang zugeschickt.


Ihr Lieben,
damit endet jetzt dieses Rundschreiben. Ich würde mich freuen, wenn du an unserem ONLINE Angebot teilnimmst. Wir können uns zwar nicht anfassen und dennoch begegnen. Du hast keine Reisekosten, schläfst in Deinem eigenen Bett und kannst essen was Du willst. Was du brauchst ist ein gutes Internet, ein Gerät mit Kamera und Mikrofon und einen ungestörten Platz.

Bis dann also …. HerzlichstE Grüße Christoph

PS: Nicht Vergessen!
Jeden Dienstag „SoftSensation ONLINE“ – 19:00 bis ca. 21:00 Uhr. Der Abend zum Tanzen, Toben und Träumen. Zum Entlasten, Entspannen und Auftanken.
18. und 30. März mit Henriette und am 23. März mit Coco. Mich trefft ihr dort wieder am 6. April

https://heinrichs-swoboda.de/seminare/soft-sensation-online/

Christ;-)ph

PPS: Noch was....
Wir hoffen auf den Sommer: Vom 15. bis zum 18. Juli 2021 wollen wir zu unserem großen  Sommertreffen mit Workshops, Seminaren, Vorträgen und Lagerfeuer  im „Parimal Gut Hübenthal“ bei Kassel einladen. Bis dahin fließt noch viel Wasser die Werra hinunter und ich bin äußerst zuversichtlich. Natürlich kann es sein, dass auch dann Veranstaltungen und Beherbergung bestimmten Auflagen und Vorschriften unterliegen. Dadurch könnte die Zahl der Teilnehmenden, ähnlich wie letztes Jahr, eingeschränkt sein. Bei Coco gehen schon die ersten Anmeldungen ein und wer zuerst kommt ….. coco@heinrichs-swoboda.de
Mehr dazu:  https://heinrichs-swoboda.de/seminare/offene-seminare/sommertreffen/

 

 

 

 
 
 
 

Sie erhalten dieses Rundschreiben, weil sich Ihre E-Mail-Adresse im Verteiler des heinrichs-heinrichs-Instituts befindet. Falls Sie dieses Schreiben irrtümlich erhalten oder Sie sich durch unser Rundschreiben belästigt fühlen, schicken Sie bitte eine Nachricht an info@heinrichs-heinrichs.de.

Sie können dieses Rundschreiben auch direkt hier abbestellen: Rundschreiben abbestellen (keine Newsletter mehr)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Christoph Swoboda - Heilpraktiker für Psychotherapie

Praxis für Psychotherapie (HeilprG), expressiv emotionale Entlastung (eeE), PersönlichkeitsEntwicklung und Beratung

Schleißheimer Straße 180 - 2. OG (Ecke Clemensstr.)

80797 München Schwabing

Fon: +49-(0)89-218 943- 00  Fax: +49-(0)89-218 943-01   email: bitte hier anklicken: Mailto Praxis Swoboda

Mitglied im Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater  (VFP)